Sonntag, 25. September 2016

Rezension "Muchachas-Tanz in den Tag"

Seite: 345
Preis: 14,99€
Autorin: Katherina Pancol 
Wo kann man es kaufen?: Amazon
ISBN: 978-3-570-58556-6
Verlag: carl´s books

Katherine Pancol

Inhalt

In ihrer neuen Trilogie schreibt Katherine Pancol auf ihre unverwechselbare Weise über ein Kaleidoskop von Frauen, die kaum unterschiedlicher sein können, eines aber vereint: Was auch immer geschieht, sie lassen sich nicht unterkriegen.
Da ist zum Beispiel Stella. Sie lebt mit ihrem kleinen Sohn auf einem Bauernhof im Burgund und arbeitet auf dem Schrottplatz; oder Hortense, die ihr Glück in der Modewelt von New York sucht. Oder die von quälenden Selbstzweifeln heimgesuchte Erfolgsautorin Joséphine und schließlich Calypso, eine begnadete kubanische Geigerin, die auf dem Konservatorium Hortenses Freund Gary gefährlich nah kommt.
Jede dieser »Muchachas«, wie »junge Frau« auf Spanisch heißt, hat ihre ganz eigene Geschichte und dennoch kreuzen sich ihre Wege immer wieder, und es entsteht ein dichtes Romangeflecht, dessen Sogwirkung sich keine Leserin entziehen kann.


Meine Meinung

Kommen wir nun zu meiner Meinung zu dem Buch. Das Buch hat mich sofort angesprochen, als ich es gesehen habe. Wunderschön bunt und farbenfroh, was aber täuscht, denn womit ich nicht gerechnet hätte: In dem Buch wird ein äußerst ernstes Thema angesprochen, das Thema Gewalt. Ich hatte erst einmal keine Probleme in das Buch einzusteigen. Ich habe mir das lesen über jeden Tag etwas verteilt und hatte keine Probleme dem Geschehen zu folgen, obwohl der Schriebstil wirklich sehr gewöhnungsbedürftig ist, denn die Autorin arbeitete in diesem Buch nicht mit dem für uns gewöhnlichen Satzaufbau, was bedeutet das sie einmal in der Ich-Form schrieb und mitten im Satz auch mal zur dritten Person wechselte, was für mich am Anfang etwas irritierend war. Dennoch ließ sich das Buch erstaunlich angenehm lesen. Ich war am Anfang noch nicht wirklich überzeugt von dem Buch, da ich mir im ersten Abschnitt auch nicht sonderlich viel darunter vorstellen konnte, aber je mehr ich las um so spannender wurde es, ich habe mit gefiebert und Fragen haben sich in meinem Kopf gebildet. Mit dem Hauptcharakter Stella habe ich eine unglaublich starke und mutige Frau kennengelernt, sie hat mich mit ihrer eigenen Geschichte gefesselt und fasziniert, weshalb das Buch von mir noch einen Pluspunkt bekommt. An manchen Stellen empfand ich die ganzen Personen die in dem Buch eine Rolle spielen als verwirrend, da ich mir sowieso nicht gut Namen merken kann und zu wem sie gehören. 

Fazit

Ich muss sagen, dass mir das Buch gefallen hat, obwohl es ein sehr tiefgründiges Thema aufgreift und man eigentlich nicht damit rechnet. Dennoch musste ich einen Punkt abziehen welcher sich aus dem Schreibstil der mich etwas verwirrt hat und aus den ganzen Personen zusammensetzt die ich mir nicht merken konnte. Letztendlich ist es aber eine gelungene Geschichte mit einem annehmbaren Ende für den ersten Teil einer Trilogie. Dafür bekommt das Buch 4 von 5 Büchern.




1 Kommentar:

  1. Hey,
    habe grade deinen Blog entdeckt ;)
    Tolle Rezension!

    Ich freue mich auf weitere :D
    Liebe Grüße,
    Sina

    AntwortenLöschen